453 User Online Heute 18 Neue User

Vroudenspil

DE Deutschland
 
2005 - heute
Gegründet: 2005 in München
Bandstatus: Aktiv
Genre: Folk
Offizielle Homepage: http://www.vroudenspil.de
Myspace Seite: Vroudenspil
Fans (77 Fans)

Biographie
Eine Reise durch Zeiten und Gezeiten – Die stürmische See des Bandlebens beginnt im Jahr 2005. Lump der Propagandapirat und Dax vom Berg gründeten auf der Maxime „Nur gelebte Zeitlosigkeit kann den Augenblick verweilen lassen“ die Band Vroudenspil (mhdt.: Zeitvertreib). Der Entschluss war klar und ohne Instrumente und Musiker, sowie enormen Tatendrang machte man sich ans Werk. Band 2005 Durch ihre flinken Zungen konnten sie schnell weitere Mitstreiter gewinnen und so nahm die Band in Form von Freibeuter Petz, Käpt'n Rapit und Phyra, der Frau, die am Rad dreht, langsam Gestalt an. Man interpretierte traditionelles, „mittelalterliches“ Liedgut neu und war gewillt dieses auf den vielen Mittelaltermärkten den geneigten Zuhörern zu präsentieren. Nach circa einjährigem Bestehen der Meute verirrte sich Ratz von der Planke in die Band und konnte sie so zu ihren ersten Auftritten (2006) begleiten. Kleine Erfolge stellten sich schneller ein als vermutet und so begann man im Frühjahr 2007, nach einer personellen Umbesetzung, das nächste Vorhaben in Angriff zu nehmen: Mit Brabantus an der Djembe, dafür ohne Käpt'n Rapit, wurden die Aufnahmen für die erste Demo-CD ‚Flibustier' durchgeführt, die seit Juni 2007 auch käuflich zu erwerben ist. Von nun an beschloss Vroudenspil sich komplett von traditionellen Stücken zu verabschieden und spielt seither ausschließlich selbst komponierte Stücke. Die vielen unterschiedlichen thematischen und musikalischen Einflüsse der einzelnen Crewmitglieder prägten von nun an einen neuen, einzigartigen Musikstil: „Freibeuter Folk“ Band 2007 Diese explosive Mischung aus Folk-Rock, Mittelalterrock und Ska stand nun bereit, um gemäß ihrem Namen, die zahlreichen Konzerthallen und Festivals zu kapern. Schlagkräftige Unterstützung für diese neuen unsicheren Gewässer holte sich die Meute bei Gomorrha am Schlagzeug. Viele Konzerte und Auftritte folgten. So erweiterten sie ihren Horizont bis an die Grenzen Tschechiens, in die Hauptstadt Baden Württembergs, ins unerforschte Sachsen und sogar bis ins wilde Österreich. Im Herbst 2008 verkrochen sich die Halunken ins Studio um Ihr Debutalbum „Lunte gerochen“ aufzunehmen. Doch bringt die stürmische See auch häufig unerwartete Veränderungen mit sich und so entschloss sich Propagandapirat Lump dazu Ende 2008 seinem Piratenleben ein Ende zu setzen und sein Geld fortan auf ehrliche Weise zu verdienen. Inzwischen mit weiterer Bühnenerfahrung und dem brandneuen Tonträger im Gepäck wurde die „Lunte gerochen“-Tour 2009 ein voller Erfolg. Im Laufe des Jahres 2009 heuerten sie 4-Finger Jane an, um ihnen fortan als Tieftonsklavin am Bass das nötige Fundament zu geben. Am Ende des Freibeuterjahres stand noch ein weiterer Wechsel an. Gomorrha, das Tier fand seinen Heimathafen und führt fortan ein braves Landrattenleben. Doch fanden sie auf ihren Reisen einen ungeheuerlicehn Nachfolger.. Der achtarmige Kraken unterstützt die Meute seitdem mit seiner 22 Zoll Doppellaufkanone an den Drums. So verstärkt und immer noch voller tollkühnem Übermut segeln sie weiter ins Jahr 2010, den Blick immer nach vorn gewandt, um bei Konzerten, Schandtaten und Plündereien unermessliche Reichtümer zu entern! Also Segel gehisst und Flagge gezeigt, denn auch Euer Hafen bleibt nicht verschont! HARRR!
Ähnliche Bands