157 User Online Heute 2 Neue User
Eganas 31 Jahre
DE Deutschland 04xxx Leipzig
Letzter Login: 17.10.18 um 18:34
Letztes Profilupdate vor 2 Monaten
Orientierung Heterosexuell
Kinder Nein

Wohnort


04xxx Leipzig, Region Sachsen
DE Deutschland
Entfernung von dir: Nur für Mitglieder
Geschlecht
Männlich
Alter 31
Geburtstag 07.07.1987
Sternzeichen Krebs
Über mich...
"Taktisches Revolutionskommando, wie kann ich helfen?"

"Samenbank, Kreditabteilung. Wollen sie spenden oder kaufen?"

"Ein hübsches Mädchen sollte sich damit befassen zu ficken und niemals zu zeugen."
- Marquis de Sade, Philosophie im Boudoir

"Sexuelle Frustration ist ein Kind der Langeweile und der Anreize durch Menschen - ohne gäbe es sie nicht." - A.
Schuchardt (2008)


"Alles ist eine Modesache: Gottesfurcht ist eine Modesache und die Liebe und die Krinoline und ein Ring in der Nase."
- Søren Kierkegaard: In vino veritas, 1844

---

D.Welt ist ein „Jammertal“, voller Leiden, alles Glück ist Illusion, alle Lust nur negativ, der rastlos strebende Wille
wird durch nichts endgültig befriedigt. „Denn alles Streben entspringt aus Mangel, aus Unzufriedenheit mit seinem Zustande,
ist also Leiden, solange es nicht befriedigt ist. Keine Befriedigung aber ist dauernd, vielmehr ist sie stets nur der Anfangspunkt
eines neuen Strebens. Das Streben sehen wir überall vielfach gehemmt, überall kämpfend. Solange also immer als
Leiden: kein letztes Ziel des Strebens, also kein Maß und Ziel des Leidens". Die Basis alles Wollens ist
Bedürftigkeit, Mangel, also Schmerz. Das Leben „schwingt also, gleich einem Pendel, hin und her zwischen dem Schmerz und der
Langeweile“. Jede Lebensgeschichte ist eine Leidensgeschichte, eine fortgesetzte Reihe großer und kleiner Unfälle.

Mächtigster Ausdruck des Willens ist der nicht dauerhaft zu befriedigende Geschlechtstrieb.
- A. Schopenhauer



Was erwartest Du von einem Partner?
“Zweierlei will der echte Mann: Gefahr und Spiel. Deshalb will er das Weib, als das gefährlichste Spielzeug. [...]
Allzu süße Früchte - die mag der Krieger nicht. Darum mag er das Weib; bitter ist auch noch das
süßeste Weib. [...]
Im echten Manne ist ein Kind versteckt: das will spielen. Auf, ihr Frauen, so entdeckt mir doch das Kind im Manne! [...]
Ein Spielzeug sei das Weib, rein und fein, [...], bestrahlt von den Tugenden einer Welt, welche noch nicht da ist. [...]
Du gehst zu Frauen? Vergiss die Peitsche nicht!"
-F. Nietzsche: Also sprach Zarathustra

-------

“Es ist keine Kunst, ein Mädchen zu verführen, aber ein Glück, eines zu finden, das es wert ist, verführt zu
werden."
- S. Kierkegaard: Tagebuch des Verführers

------

„Denn einerseits sind nicht alle Männer so klug, nur auf den Charakter zu sehen, andererseits aber ist auch in den Ehen
kluger Männer Schönheit des Körpers eine nicht unwesentliche Zugabe zu den Vorzügen des Geistes.“
- T. Morus: Utopia (1516)

----

geklaut, aber auch zutreffend:
"
"Was ich will? Eine Beziehung, die die Mischung aus allem ist, die nicht wirklich Regeln hat - weil sie keine braucht! Ich
will den Kick, das Kribbeln im Bauch und verdammt guten Sex - aber dennoch mehr als nur einen ONS. Ich will vertrauen und nicht
nur eine Sexbeziehung! Von allem etwas - das Gefühl gnadenlos geliebt zu werden? Manchmal Hand in Hand träumend auf
der
Bank, manchmal die Tür reinkommend und den Sex direkt im Türrahmen haben.. Flirten, Begehren, begehrt werden. [..]
Erobert werden und zu wissen, es kann nur eine geben! [..] Ich will leben, lieben, pure Leidenschaft [..]! Ich will verzaubern
und
verzaubert werden [..]! Ich will Romantik und das dann auch noch Alltagstauglich ... ."

Glück ist:
"Um glücklich zu sein, musst du leben können."
- A. Schuchardt (2008)


"Die schönste Anerkennung ist oftmals der Neid; er äußert mehr Bewunderung als es bloße Anerkennung
könnte."
- A. Schuchardt (2008)


Ich könnte nicht leben ohne:
Beschäftigung
Wasser

Sex?
"wir Menschen sollten doch endlich dahinter gekommen sein, daß dieser vielgerühmte[..]Genuß nur ein
schlauer Trick[..]der guten Natur ist, um für Nachkommenschaft zu sorgen."
- G. Landauer: Zur Entwicklungsgeschichte des Individuums II. In: Sozialist.

"Und es ist ein Punkt[..]wo beide sich treffen: der Arme und der armselige Reiche. In der Geschlechtsnot kommen sie
zusammen. Die allerärmsten sind die jungen Weiber, die nichts zu verkaufen haben als ihren Leib. Die allerarmseligsten sind
die jungen Männer, die durch Straßen irren und nicht wissen, woher ihnen das Geschlecht kommt und wohin sie damit
sollen."
Gustav Landauer: Beschreibung unserer Zeit. In: Sozialist (1909)
-----

Die Mächtigen sind mit Brutalität und Ungerechtigkeit an die Macht gelangt. Güte und Tugend zahlen sich nicht aus
auf dieser Welt. Nur den skrupellosen Schurken ergeht es gut. Nur den Rücksichtslosen bieten sich die Genüsse dieser
Welt dar.
Ist es wahr, dass die Güte nichts gilt unter Menschen?
Ist es wahr, dass die Tugen erst im Jenseits belohnt wird? Im Diesseits aber bestraft?
- Marquis de Sade
---------------
"denn ich will, dass Menschen mich hören, dass Menschen zu mir stehen, dass Menschen mit mir gehen, die es nicht mehr
aushalten können gleich mir."
- G. Landauer: Aufruf zum Sozialismus (1908)

"Buy more now. Buy. Buy! And be happy!"
- THX 1138

“Es ist keine Kunst, ein Mädchen zu verführen, aber ein Glück, eines zu finden, das es wert ist, verführt zu
werden."
- S. Kierkegaard: Tagebuch des Verführers. In: Entweder - Oder (1843)

"Er aber schwuchtelt mit dem Schwert,
trabaust dem Unhold hinterdrein."
- freie Übersetzung nach L. Carroll: Jabberwocky. In: Through the Looking Glass (1871)

Iss, was gar ist; trink, was klar ist; sprich, was wahr ist; lieb, was rar ist!
-
"Lerne dich selbst kennen" (Hobbes: Leviathan, 1651)

"Your ass is mine!"
- Genitorturers

"Es gibt wirklich keinen Grund, weshalb ein menschliches Wesen mehr tun sollte als essen, trinken, schlafen, atmen und sich
fortpflanzen; alles andere könnte eine Maschine für ihn erledigen."
- G. Orwell: Kreativität & Lebensqualität (1937)

"Wer sich nicht auf der Schwelle des Augenblicks, alle Vergangenheiten vergessend, niederlassen kann[..]wird nie wissen,
was Glück ist und noch schlimmer: er wird nie etwas thun, was Andere glücklich macht.
[..]
es ist möglich, fast ohne Erinnerung[..]glücklich zu leben, wie das Thier[..]aber ganz und gar unmöglich, ohne
Vergessen überhaupt zu leben.
[..]
Es giebt Menschen die diese Kraft so wenig besitzen, dass sie an einem einzigen Erlebniss, an einem einzigen Schmerz[...]wie an
einem ganz kleinen blutigen Risse unheilbar verbluten.
[..]
jedes Lebendige kann nur innerhalb eines Horizontes gesund, stark und fruchtbar werden; ist es unvermögend einen Horizont
um sich zu ziehen und zu selbstisch wiederum, innerhalb eines fremden den eigenen Blick einzuschließen, so siecht es
matt[..]dahin."
[..]
[jeder]muss das Chaos in sich organisiren,[..]auf seine ächten Bedürfnisse[zurückbesinnen]."

- Nietzsche, Unzeitgemäße Betrachtungen


Wenn man sich in jemanden verliebt, betet man ihn an wie einen Gott, dem man zu opfern bereit ist.
"Ja, viele von den Verliebten verlangen vorher nach dem sinnlichen Genuß, ehe sie den Charakter kennengelernt und
über die sonstigen Umstände etwas in Erfahrung gebracht haben, so daß es unsicher ist, ob sie auch dann noch
werden Freunde sein wollen, wenn sie ihre Begierde befriedigt haben; bei den Nichtverliebten aber, die erst, nachdem sie lange
vorher gegenseitig Freunde gewesen, diesen Zweck erreichen, ist anzunehmen, daß das, was ihnen Genuß bereitet, ihre
Freundschaft nicht verringern, sondern daß es ihnen ein Erinnerungspfand für Künftiges sein werde."
&
[zur Schreibkunst] "Denn diese Kunst wird Vergessenheit schaffen in den Seelen derer, die sie erlernen, aus Achtlosigkeit
gegen das Gedächtnis, da die Leute im Vertrauen auf das Schriftstück von außen sich werden erinnern lassen durch
fremde Zeichen, nicht von innen heraus durch Selbstbesinnen."

- Platon: Phaidros

----
"Die vollkommenste Welt ist eine unvollkommene Welt, da nur die Unvollkommenheit den Drang im Menschen weckt, etwas daran
verbessern zu wollen"
----------------
"Der Kapitalismus vögelt die Arbeiterklasse während die Regierung schläft. Das Volk wird total ignoriert und
die Zukunft ist voller Scheisse!
----------------
"Erwarte von niemanden, dass er dich so liebt, wie du dich lieben solltest."
- En Esch
----------------
Liebe ist, den Anderen so zu akzeptieren, wie er ist
- Park Chan-Wook
----------------
"eins ist notwendiger als das andre."
- F. Nietzsche: Also sprach Zarathustra
-----------
"Das Leben ist kurz und die Wahrheit wirkt ferne und lebt lange: sagen wir die Wahrheit!"
- A. Schopenhauer

---

"Der Staat, er falle! Ob er Monarchie,
Ob Republik, ob sozial sich nenne.
Denn nie ist es geschehn, nie sag ich, nie,
Daß je im Staat der Freiheit Fackel brenne!
Der Staat ist Zwang. Er kennt nur Herrn und Knechte.
Wir aber wollen keins von beiden sein.
Wir wollen unsere heiligen Menschenrechte,
Um sie zu deuteln, keinem zweiten leihn!"
(Mackay)

"Frei sei der Mensch auf freier Erde!"
(G. Landauer, 1893)

"Denn unfühlend ist die Natur:
Es leuchtet die Sonne
über Bös' und Gute
Und dem Verbrecher
Glänzen wie dem Besten
Der Mond und die Sterne

Nur allein der Mensch
Vermag das Unmögliche;
Er unterscheidet, wählt und richtet.
Er kann dem Augenblick
Dauer verleihen."
(Goethe)


"Die schönste Anerkennung ist oftmals der Neid; er äußert mehr Bewunderung als es bloße Anerkennung
könnte."
- A. Schuchardt (2008)


persönliche glaubensgrundsätze:

1. ich könnte niemals etwas verehren dass jmd anders erschaffen hat
- "Es ist nur besonders, wahr und liebenswert, was man selber (oder ein aufgenommenes Teil des eigenen Selbst) erschaffen
hat." (A. Schuchardt, 2008)
-> beispiele: religion; welten (fantasywelten u.ä.); geschichten
= ich habe meine eigenen "religiösen" ansichten; meine welt ist für mich etwas besonderes, doch wie kann man
die von anderen _verehren:? höchstens bewundern; geschichten, da gibt es immerhin wesentlich mehr bewundernswertes...

2. "Alle nicht-kreative Tätigkeit ist sinnlose Zeitverschwendung; allerdings ist manchmal etwas Ruhe und Erholung von
nöten, dies liegt in der Natur des Menschen als Stück der Natur begründet." (A.Schuchardt, 2008)
-> aber: ich habe gelernt, dass es etwas entertainment leider nötig ist um von problemen abzulenken sowie aufzuheitern.
ebenfalls ist manchmal nichts oder etwas anderes tun nötig um sich zu erholen

"[..]Verödung unseres Lebens. Die Sinnleere des Alltags[..]treibt immer mehr Menschen dazu, eine Art
Ersatzbefriedigung im Konsum zu suchen. Dabei wird die Qualität des Konsums immer zweifelhafter, und die
erwarteteBefriedigung hält fast nie, was man sich von ihr verspricht."
- H. Stowasser: Freiheit Pur!

3. egal wie scheiße die menschen und die menschheit sind... ehrlichkeit und gewissen sind unzerstörbar für mich

4. "Letztlich sind alle Menschen austauschbar; keiner besitzt absolute Individualität"
- grund: wir sind nur eine biologische maschine, die immer nach dem gleichen muster aufgebaut ist. es gibt nur einen
beschränkten baukasten für die natur, aus der sie die menschen zusammenstecken kann
-> achtet nur mal darauf wieviele menschen sich ähnlich sehen. wesentlich mehr ängstigt mich aber, dass viele auch
die selben stimmen oder stimmmuster haben. andere beispiele: die begrenzten formen von musik oder kunst/literatur, die sich
menschen ausdenken können. fing schon damals an, als alle überall pyramiden erbauten.
= niemand ist besonders
(ändert nichts daran, dass einige einem aber so erscheinen mögen)

5. "Die Menschheit ist das unbedeutendste im Universum, das man sich denken kann."
- wir sind ein zufälliger schmutzpartikel im universum, vergleichbar mit entstehendem leben in der dusche, allein und
abseits von allem anderen
- es gibt keine seele
-> beachtet nur mal, dass es immer mehr menschen werden. wo sollen die alle hin?
= hilft aber auch nicht bei selbstmordgedanken


tugenden des übermenschen:
* Zum Schaffen gehört jedoch immer auch das Vernichten.
* Selbstliebe, die Knechtsein und Wehmut verhindert
* Liebe zum Leben und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten
* der (männliche) Wille des Übermenschen, der sein einziger Handlungsmaßstab ist
* (Kriegs-)Mut, Härte und Kompromisslosigkeit in der Durchsetzung seiner Ziele

"Man muss sich selber lieben lernen[..]dass man es bei sich selber aushalte und nicht umherschweife.
[..]
Der Mensch ist schwer zu entdecken und sich selber noch am schwersten; oft lügt der GEist über die Seele.
[..]
Ich ehre die widerspenstigen wählerischen Zungen und Mägen, welche "Ich" und"Ja" und
"Nein" sagen lernten."

- F. Nietzsche, Vom Geist der Schwere. In: Also sprach Zarathustra

"O Mensch! Gib Acht!
Was spricht die tiefe Mitternacht?
Ich schlief, ich schlief, -
Aus tiefem Traum bin ich erwacht: -
Die Welt ist tief,
Und tiefer als der Tag gedacht.
Tief ist ihr Weh -,
Lust - tiefer noch als Herzeleid:
Weh spricht: Vergeh!
Doch alle Lust will Ewigkeit -,
- will tiefe, tiefe Ewigkeit!"

- F. Nietzsche, Das trunkne Lied. In: Also sprach Zarathustra
Weitere Infos

Hobbies


vieles.
zu viel für die meisten.

aber als Grundlage wär wünschenswert (wenn auch nicht völlig nötig [*bigsmile*]
dass man sich so geil findet, dass man übereinander herfällt, egal, wo man gerade ist, dass man alles mögliche ausprobiert, oral, anal und auch, dass sie verbal nicht zu zurückhaltend ist (Dirty Talk, stöhnen, Geschichten erzählen usw.)

Ich Suche

Geschlecht Weiblich
Für Sex
Neue Bekannte / Freundschaften
Suchtext
bisherige Eigenschaften von Frauen mit denen ich gut klar kam:

einigermaßen normal mit Hang zu den Richtungen Punk oder Hippie; aus den Jahren 88-91; Figur normal (weder dünn noch dick); entweder klein oder groß; psychisch mit "Fehlern"; sexuell offen; intelligent; vom Verhalten meist etwas kindisch; mögen selten große Menschenmassen; schreiben mich an und nicht ich sie ;); sind meist Raucher; sind anhänglich; tendieren dazu, sich auf irgendeine Art zu präsentieren; sind vom Verhalten/Denken her maskulin; bisexuell .."

kreuzen sie bitte an:
ich will
[ ] mit dir spielen
[ ] mit dir betrinken
[ ] Sex mit dir
[ ] mit dir knutschen
[ ] mehr von dir
[ ] Spaß
[ ] Dich
[ ] mit dir reden
[ ] deine Sklavin sein
[ ] Nacktbilder von dir

Was erwartest Du von einem Partner?
“Zweierlei will der echte Mann: Gefahr und Spiel. Deshalb will er das Weib, als das gefährlichste Spielzeug. [...]

Allzu süße Früchte - die mag der Krieger nicht. Darum mag er das Weib; bitter ist auch noch das süßeste Weib. [...]

Im echten Manne ist ein Kind versteckt: das will spielen. Auf, ihr Frauen, so entdeckt mir doch das Kind im Manne! [...]

Ein Spielzeug sei das Weib, rein und fein, [...], bestrahlt von den Tugenden einer Welt, welche noch nicht da ist. [...]

Du gehst zu Frauen? Vergiss die Peitsche nicht!"

F. Nietzsche: Also sprach Zarathustra