195 User Online Heute 3 Neue User
Eldridge 35 Jahre
DE Deutschland 47xxx Krefeld
Letzter Login: 11.06.19 um 19:54
Letztes Profilupdate vor 4 Jahren
Status: Egal was, es geht besser mit Savatage (seit 2 Jahren)
Figur Normal
Raucher Ja
Kinder Nein
Beruf Ich bin privat hier...

Wohnort


47xxx Krefeld, Region Nordrhein-Westfalen
DE Deutschland
Entfernung von dir: Nur für Mitglieder
Geschlecht
Männlich
Alter 35
Geburtstag 27.03.1984
Größe 202 cm
Gewicht 96 kg
Haarfarbe Braun
Haarlänge < 50 cm (Lang)
Augenfarbe Blau
Partnerstatus glücklich - Single
Über mich...
Es ist Samstag, der 22.03.2014 und es ist mir scheißegal, dass mein Profiltext schon über ein Jahr alt ist, denn ich
mag ihn!

------------------------------------------------------------------------------------------------

Es ist Dienstag, der 01.01.2013, Neujahr also. Genau genommen, ist es 13.07. Für untätige, gestern noch exzessiv
feiernde Literaten wie mich herrscht tiefste Nacht. Für arbeitende Menschen in Verlagshäusern jedoch scheinbar nicht,
denn mein Handy klingelt.

Ich melde mich, aufgrund des pelzigen Nachgeschmacks der gestrigen Party, erstmal mit einem „Hoargh“. Dann räuspere ich:
„Hinterbach?“
Mein Verleger ist dran. „Guten Morgen Georg“, schallt es mir frohgelaunt aus dem Hörer. „Günther hier, du wirst es
nicht glauben, ich habe gleich eine gute Nachricht zum Jahresauftakt für dich…“
„Es hat endlich irgendwer meine Bücher gekauft?“ frage ich.
„Sei nicht albern. Ich habe einen Auftrag für dich. Mittwochsbeilage einer regionalen Tageszeitung in Niedersachsen. Du
sollst einen humoristischen Jahresrückblick schreiben. Abgabetermin ist Donnerstag!“
“DONNERSTAG?“
„Ja, Donnerstag“.
Ich versuche, meine Kopfschmerzen zu ignorieren. „Du meinst Donnerstag im Sinne von übermorgen?“
„Genau der, viel Spaß beim Schreiben. Und frohes Neues“: Es klickt und die Leitung ist tot.
Na großartig. Ein Jahresrückblick. Satirisch. Bis Übermorgen. Wie soll ich das denn schaffen? Ich stehe auf und
mache den PC an. Mein Outlook Kalender springt sofort an und erinnert mich an meine Vorsätze für 2013: Rauchen
drangeben, gesünder ernähren, Sport machen, endlich eine Geschichte schreiben, in der ich Roland Koch als „fachistischen
Wichser“ beschimpfe und Küche aufräumen.
Ich schreibe „Deadlines einhalten“ dazu. Lege mich dann wieder hin.

Dienstag, 01.01.2013 17.15h. Ich durchstöbere, mit Zigaretten in der Hand, die Onlinearchive aller großen deutschen
Tageszeitungen nach Meldungen, die 2012 für Schlagzeilen gesorgt haben. Die erste Meldung schon bringt mich nicht weiter: die
größte Schlagzeile Anfang Januar 2012 war: „Bad Reichenhaller Eishalle eingestürzt. Unglück heute auf den Tag
genau sechs Jahre her“. Vielleicht sollte ich einen Jahresrückblick 2006 schreiben, dann hätte ich schon den ersten
Aufmacher. Bestelle mir dann was beim Pizzaboten. Öffne anschließend den Outlook-Kalender und trage als Vorsätze
für 2014 ein: Keine Vorsätze mehr nehmen. Gehe dann mit den Jungs in die Kneipe.

Mittwoch, 02.01.2013. 07.00h morgens. Bin motiviert, voller Tatendrang und Fleiß aufgewacht.
Mittwoch, 02.01.2013 07.05h. Nicke noch mal kurz weg.
Mittwoch, 02.01.2013 11.00 h. Jetzt aber!
Mittwoch, 02.01.2013 20.45 h. Niemand liest die Mittwochsbeilage einer niedersächsischen Tageszeitung, oder?


P.S.

Aber nächstes Jahr, nächstes Jahr mache ich es wirklich. Zumindest die Sache mit Roland Koch… Und das ist Vor- und
Nachsatz in einem… Bin ein bisschen stolz…
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ach, der Profiltext ist so lang, den liest ja eh keiner. Aber ich bleibe trotzdem bei ihm. Nichtsaussagende Aneinanderreihung
von Stichpunkten ist irgendwie nicht mein Ding...

Persönliche Beschreibung?

Achso, ja. Die nichtssagende Selbstbeschreibung. Hab' ich fast vergessen. Jor, also das optische spar' ich mir mal
jetzt. Zum einen ist das eh nicht so dolle, zum anderen habbich ja Fotos hier. Reicht ja. Und so als Person. Och, nö? Muss
ja. Bin ja auch nur ein Jeff. Der Jeff ist der mit dem Bass. Meisten steht der links, muss aber nicht immer so sein. Der Jeff
macht Musik. Bei Lythium meist. Da spielt der nämlich Bass und damit ist das Wichtigste auch schon geschrieben. Wenn der Jeff
nicht bei Lythium ist und Musik macht ist er bei Empire und macht Musik. Wenn der Jeff auch nicht bei Empire ist und Musik macht,
dann ist er daheim und macht Musik. Dann aber meist am Klavier und an der Gitarre. Weil Bass ohne Band dabei klingt nicht. Klavier
aber. Singen tut der Jeff auch, aber nur wenn keiner dabei ist. Der Jeff kann nämlich ganz toll Death-Metal-Krächzen,
dass macht der wirklich gut. Aber singen? Nee, singen kann der nicht. Melodie war nie so seins. Manchmal, dass ist aber selten,
manchmal macht der Jeff gar keine Musik. Manchmal geht der auch auf Konzerte, obwohl er selber gar nicht spielt. Und ganz ganz
selten sogar macht der Jeff Dinge, die gar nichts mit Musik zu tun haben. Dann schreibt er. Aber dann nennt er sich nicht Jeff.
Dafür hat er ein Pseudonym. Und darunter schreibt er dann Kurzgeschichten, aber wie gesagt, dass macht er nicht so oft.
Öfter macht er halt Musik. Oder er liest. Das macht der auch, ja. Aber sonst? Nee, Musik, Lesen, schreiben, dass isset
eigentlich. Ist ja auch schon viel. Und jetzt: Müsst ihr mich nicht kennenlernen, wenn ihr nicht wollt. Habbich was
vergessen? Nö! Ach doch, er schreibt gerne über sich in der dritten Person.

ich
-bin immer mit irgendwas beschäftigt, habe aber immer Zeit, wenn es was zu erleben gibt
-bin dauergenervt, es sei denn, es passiert etwas wirklich Schlimmes. Dann kann ich besser die Ruhe bewahren als bei
Kleinigkeiten
-bin eher gereizt als wirklich sauer
-bin eher künstlerisch als technisch begabt
-bin eher dürr als fett
-bin eher groß als klein
-bin eher gut gelaunt als pessimistisch
-bin eher nachdenklich als oberflächlich
-will nicht aufdringlich sein, aber bin von Natur aus neugierig
-will nicht uninteressiert wirken, bin aber von Natur aus schüchtern
-finde Brüste zwar auch schön, wirklich sexy ist aber eher Charakter
-bin gerne im Internet, habe aber auch ein Leben, was mehr Zeit in Anspruch nimmt
-habe eine Tätowierung und fresse trotzdem keine Kinder
-bin der natürliche Feind eines jeden Sportlers. Ergo Schiedsrichter
-werde dauernd von Leuten gegrüßt, die ich noch nie gesehen habe
-rauche, obwohl ich dass selbst nicht will. Irgendwann höre ich auf, garantiert
-trinke gerne einen mit den Jungs, gehe aber nicht mit dem Ziel weg mich abzuschießen
-halte Loyalität nicht für altmodisch sondern einen wichtigen Charakterzug
-wäre, wenn ich ein Tier wäre, ein Hund. Man muss mich ab und an kraulen und loben, aber ich folge treudoof
überall hin, wenn es gewünscht wird
-habe immer ein Buch, das ich gerade lese
-interessiere mich auch so für Historie, ohne in Bärenfell mit Schwertern durch den Wald zu jagen
-habe keine Ahnung vom Thema, aber bestimmt schonmal 'ne Doku drüber gesehen
-schlafe meist auf der Couch ein, weil da "noch 'ne Doku läuft"
-werde mitten in der Nacht vom laufenden Fernseher wach und gehe trotzdem nicht ins Bett
-habe wie ihr alle auch Fehler, die bestimmt nerven können
-habe wie ihr alle ein paar wunderbare Eigenschaften, die dass Leben mit mir schön machen können
-habe wie ihr alle keine Ahnung, welche Eigenschaften davon in welche Kategorie gehören
-spiele um zu gewinnen, kann aber dann damit leben, doch verloren zu haben
-bin komplett intolerant bei Prinzipien
-bin total tolerant bei allem anderen
-bin gerne Zuhörer, rede aber viel
-bin praktisch nicht zu Bremsen, wenn mich eine Sache wirklich begeistert
-bin bereit, für Wichtiges durch's Feuer zu gehen
-bin fanatisch in meiner Ablehnung zu jeglicher Art von Fanatismus
-bin gerne unterwegs und komme gerne nach Hause
-bin tierlieb. Und esse sie trotzdem. Mein Gott, sie bestehen aus Fleisch!
-habe Höhenangst. Der liebe Gott (hier auch gerne andere sprituelle Macht deiner Wahl einsetzen) hat mich nicht über
zwei Meter groß gemacht, damit ich mich noch irgendwo draufstellen soll...
-bin konsequent. Ich mache nicht alles, aber was ich mache, mach' ich richtig.
-stehe total auf Behinderteneishockey. Ernsthaft. Das macht mehr Spaß zu gucken als die Fußgänger
-föne mir die Füße. Das pure Glück. Aus Dusche oder Wanne kommen, auf die kalten Fliesen stellen und dann:
Füße fönen!
-bin eigentlich gar nicht so... Ehrlich!
-weiß nicht mehr, was ich hier noch anfügen soll...

ich mag
-MUSIK
-besonders in den Facetten Metal, Rock, Klassik und Classic-Rock
-aber auch in den Facetten Blues, Folk und Beat-Musik (BEAT, nicht uffta uffta Technozeug, nee, Beatmusik, so 60er Jahre Zeug.
Manfred Mann und so)
-weniger bis gar nicht in den Facetten Hip-Hop (weniger) und Techno (gar nicht) Und Jazz geht gar nicht.
-Möwen. Ganz weit oben die Viecher. Versteht keiner, weiß ich. Ist ja auch egal. Ich mag Möwen. Meinen kleinen
Schwarm in Schweden sowieso, aber auch ganz allgemein. Möwen sind toll. Da diskutier ich auch nicht drüber.
-Ashdown. Mal ehrlich, es gibt soviele Firmen für Musikerequipment und dieser Haufen aus England baut mit das beste Zeug
und das für einen Spottpreis. Ashdown ist voll super. Echt jetzt! Und nein, ich arbeite nicht für die.
-Nougat. Ich weiß zwar nicht, wer ihn erfunden hat, aber Nougat ist toll. Ein Hoch auf den Nougaterfinder.
-Einfach mal zusammen sitzen, die Klappe halten und sich trotzdem verstehen. Mal ganz ohne Worte.
-Kaffee. Jetzt mal ehrlich, ohne dieses Gebräu ist ein Tag kein Tag. Kaffee ist und bleibt das Grundnahrungsmittel Nummer
eins.
-Streit. Jahaaaaaaaaaa. Muss einfach sein. Ich rede übrigens von Streit. Nicht von blöden Rumgezicke und gegenseitigem
Ankacken. Ich rede von einem gutem Streit. Das ist die Steigerung einer Diskussion. Und Diskussionen sind auch toll. Leider
braucht man dafür immer wen, der auch diskutieren kann. Und diese Leute sind leider selten. Aber die gibt's. Und das ist
schön. Deswegen steht es hier ja auch bei "Ich mag".
-Rosenkohl. Ich bin da zwar nicht verrückt nach, aber soviele Leute haben es unter "Ich mag nicht" stehen, ich
wollte einfach mal eine Lanze für das Grüngewächs brechen. Rosenkohl ist gar nicht so schlimm. Wenn ihr
Grünzeug hassen wollt nehmt lieber Zucchininis. Die sind echt furchtbar.
-Eine ganze Menge Bands aus Krefeld und Umgebung. Darunter fällt natürlich auch meine eigene Band Lythium.
-Musiker die richtig was können. Also so richtig wissen was sie da tun. Nicht einfach nur technisch perfektes spielen
sondern Ausdruck im Spiel haben. Oder einfach eine Wahnsinnsstimme. Dann ist die Musikrichtung auch eher Nebensache. Aber echte
Könner, dass mag ich denen zuzuhören.
-Menschen. Nicht unbedingt Leute, aber Menschen im Allgemeinen, doch, die mag ich schon. Sind irgendwie schon was Feines. Ist
zwar nicht immer leicht mit denen, aber ich find' die gut.
-Polemik mag ich auch. Ganz wichtig. Ist verdammt sparsam mit umzugehen, aber immer noch mein absolutes rhetorisches
Lieblingsmittel.
-Kabarett. Und dementsprechend Kabarettisten. Ist auch viel witziger als diese ganze Comedy-Scheiße. Generell ist
Kleinkunst was tolles.
-Kurzgeschichten. Unterhaltsam, kompakt, literarisch. Die Ritter Sport der Schreiberei!
-YouTube. Kann ich gut verstehen, dass Google da 1,6 Mrd Dollar für ausgegeben hat. Hätt' ich auch gemacht. Total
super das ganze. Was habe ich da schon geile Bands gefunden. Und die ganzen Interpreten, von denen man nur einen Song gut findet
und von denen man sich nie ein Album kauft. Da kannste das alles hören. Also bitte. Youtube ist klasse, oder?
-Kirchen. Leider arbeiten oft Deppen drin (und nein, ich bin kein Antichrist, ich mag nur Leute a la Meißner oder
Käßmann nicht) aber es sind geile Häuser.
-Ich mag übrigens auch schöne Bilder. Jetzt egal ob gemalt oder fotografiert. Ich kann zwar selbst weder malen noch
habe ich Talent als Fotograf, aber so schöne Bilder gucken, doch, hat was.
-Ich mag auch Nievenheim, obwohl ich noch nie da war.
-Krefeld mag ich auch. Ist gar nicht so schlimm hier wie alle sagen.
-Schweden mag ich trotzdem auch. Schönes Land. Und nette Menschen da. Immer wieder einen Besuch wert. Außerdem ist
die Sprache witzig.
-Elche auch. Egal ob zum Gucken oder zum Essen. Elche gehören einfach dazu.
-Ich mag manchmal sogar Kitsch. Also guten. Nicht diese schleimige Scheiße wie Dirty Dancing und sowas. ABer gut gemachter
Kitsch hat was. In Musicals z.B. wie Starlight express oder Snowhite. Das ist schöner Kitsch. Und den mag ich dann auch.
-Bier übrigens auch. Das hat jetzt nix mit Party- und Komasaufen zu tun. Und alleine Bier trinken ist auch doof. Aber so
ganz generell. Mir schmeckt's.
-Attitüde ist auch wichtig. Wichtig ist erstmal immer was auszusagen. Ob die Aussage gut oder schlecht ist kann ich ja
immer noch schauen, aber erstmal was aussagen ist schon gut. Sollte man also haben. Also Attitüde.
-Ich mag's auch total Leute ein wenig im Dunkeln über mich zu lassen. Auch umgekehrt. Nicht unbedingt
Geheimniskrämerei. Aber man muss ja nicht immer mit der Tür ins Haus fallen. Was man kennt ist langweilig. Also immer
ein bißchen Schweigen. Das ist was Feines. Sollten mehr Leute tun.
-Den Wald mag ich auch. Jetzt einfach so mal. Hund anleinen (ich hab gar keinen), ab vor die Türe und raus in den Wald. Das
hat was. Wenn dann noch der MP3-Player mit dabei ist kann der Tag schön werden.
-Ach ja, hätte ich fast vergessen, muss aber unbedingt hier rein: Ich mag meinen Hut. Der gehört einfach zu mir. Ohne
Hut kein Jeff. Ist halt so.

ich mag nicht
-Also ganz oben mal Zucchinis. Die gehen echt gar nicht. Manchmal frage ich mich ja, wie die Menschheit unterteilt in essbare
und nicht essbare Pflanzen. Kommt zum Beispiel keiner auf die Idee Gras als essbar zu bezeichnen. Gras ist nicht giftig oder
sonstwas, aber dass gilt als ungenießbar. Wer hat denn dann bitte entschieden dass Zucchinis essbar sein sollen? Dann lieber
Gras.
-Das ganze Rumgekiffe. Ich bin ja soweit tolerant da nicht ausrasten zu müssen, aber in meiner Bude gibt's das nicht.
Macht was ihr wollt, ich red' ja niemanden rein, aber ankotzen tut's mich schon.
-Aufräumen. So ein heilloses Chaos zu erreichten braucht Zeit und Arbeit. Aufräumen ist dementsprechend
kontraproduktiv.
-Klugscheißer. Nicht zu verwechseln mit gebildeten Menschen. Hirn in der Birne ist schön, fantastisch und sexy. Aber
manchmal muss Hirn auch aus!
-Alles was über Themen redet und keine Ahnung hat. Das sind meistens Menschen und Institutionen. Ganz besonders ankotzend
ist dass bei zwei Themen. Das erste ist Religion. Ein faszinierendes Feld. Man muss nicht gläubig sein um davon fasziniert zu
sein. Und es ist kein Problem, wenn man sich dafür nicht interessiert und keine Ahnung hat. Aber dann bitte auch Fresse
halten.
-Das zweite Thema ist Musik, speziell was Rock und Metal angeht. Muss man nicht mögen, ist okay, aber ich bin ja
altmodisch. Musik ist der Vordergrund, aber eben nicht alles. Da steckt auch eine Einstellung dahinter. Und für einen echten
Metalhead ist seine Musik etwas Heiliges. Deshalb gilt für alle Linkin-Park-Hörer: hört euren Dreck von mir aus und
findet dass gut, sind ja nicht meine Ohren, aber hört auf das Metal oder Rock zu nennen. Rock und Metal ist auch 'ne
Philosophie, eine Lebenseinstellung, ein Gefühl. Und da passen Linkin Parks, Franz Ferdinands und Konsorten nicht rein. Das
hat nix mit Rock zu tun. Rein gar nichts. Nennt euch nicht so. Nennt euch wie ihr wollt, aber kommt nicht in die Rock- und
Metal-Ecke, da gehört ihr nicht rein.
-Oberflächlichkeit kann ich total nicht ab. Eines der wenigen Dinge, wo mir die Hutschnur flöten geht.
-Aufdringlichkeit ist auch ganz fies. Und bewirkt zumeist das Gegenteil.
-Total zum Kotzen finde ich Gutmenschen. Ihr könnt mir noch drölfzig Mal erklären, dass ich vom Rauchen
Lungenkrebs bekomme, ich weiß das. Also sagt's mir nicht andauernd. Ebenso brauche ich keine Vegetarier die versuchen
mir ein schlechtes Gewissen zu machen weil ich als Mensch von Natur aus Fleischfresser bin. Zieht ihr euer Ding durch, hab'
ich nix gegen, ich hab' da Respekt vor und ihr dürft das gerne tun, aber erzählt mir nicht, ich müsste das
auch. Muss ich nämlich gar nicht. Ich kau weiter mein Steak und da könnt ihr auch nix gegen tun.
-Sämtliche Arten von Radikalismus sind mir zutiefst zuwider. Über die rechten Deppen mit der Nichtfrisur muss ich hier
ja gar nicht erst reden, aber auch dieses linke Gesocks kann ich nicht ab. "Ficken, Saufen Trallala" ist keine fundierte
Meinung über die Gesellschaft. Ich mag auch vieles nicht, aber man kann ja zumindest ein Restniveau wahren.
-Auch unsere Kuschelträumer mag ich nicht, die mir immer erklären, dass man mal was machen muss, das Politische im
Privaten finden und dass wir alle eine große Familie sind. Nee, simma nicht. Im Gegenteil, ich find' Unterschiede total
gut. Gibt Abwechslung und so. Also hört auf mir zu erklären, wie man die Welt besser machen könnte. Ich dreh'
mein Schräubchen um mir meine Vorstellungen zu erfüllen, macht ihr eures, aber nölt mich nicht zu, ich bin nicht
hier um die Welt zu verbessern. Ich bin hier um Bass zu spielen.
-Jazz kann ich total nicht ausstehen. So sehr ich Musik liebe, ich bin für alles offen, aber Jazz geht gar nicht.
-Ich kann auch Egomanen nicht leiden. Die sind auf jeder Party der Knüller und super unterhaltsam - 10 Minuten lang. Danach
gehen die mir alle auf den Sack.
-Pferde. Die gehören eigentlich viel höher auf die Hassliste. Waren mal nützlich, sind aber spätestens seit
der Erfindung des Traktors in Mitteleuropa vollkommen nutzlos geworden. Ich gönn' jedem Dritte-Welt-Bauern sein Pferd
damit der sein Feld bestellen kann, ohne Frage, so ein Pflug ist schwer und zieht sich nicht von selbst. Aber außer als
Nutztier und als Fleischlieferant haben Pferde einfach keine Daseinsberechtigung. Die sehen nichtmal anständig aus.
-Diskotheken kann ich ebenfalls nix mit anfangen. Ich sehe keinen Sinn darin eine Menge Eintritt zu zahlen um irgendwo
hinzugehen wo das Bier überteuert ist und die Musik so laut, dass ich mich mit niemandem unterhalten kann. Für laute
Musik hab' ich 'ne große Stereoanlage und für Bier gibt's den Getränkemarkt, da kommt ich mit Pfand
günstiger weg wenn ich mir 'nen Kasten hole als dass ich inner Disco zwei Bier trinke. Diese Läden machen einfach
keinen Sinn.
-Sämtliche Arten von Ämtern lassen mir den Kamm schwillen. Ist mir wurscht ob Einwohnermelde-, Straßenverkehrs-
oder sonst ein Amt. Ämter sind sowas von daneben, aber hallo.
Last und sowas von least: People Who Write Every English Word In Big Letters. Verschreibt euch im Deutschen so oft ihr wollt,
aber dass kotzt mich echt an.

Künstlerisch aktiv

-2005 erste Versuche des Eldridgeprojects, liegt seit dem ersten Album aber auf Eis
-seit 2006 Bassist und Backgroundgesang bei Lythium
-seit 2009 Bassist bei Empire
-Ende 2009 Wiederaufnahme des Eldridgeprojects mit diversen Gastmusikern und Erweiterung der Instrumentierung
-Außerdem als Gastmusiker immer mal wieder hier und da anzutreffen

Ansonsten
-2007 Entstehen erster satirischer, humoristischer Texte für die Reihe "Read a line - get a wine" in der
Kulturrampe Krefeld
-2008 erste eigene Lesung
-2008 Soloprogramm "Food for Hut", Mischung aus Kabarett und Vorleseabend
-2009 zweites Soloprogramm "Serviervorschlag: Auftauen". Premiere im August, anschl. kleine Lesetour am Niederrhein
-2012 neues Programm: "Brote ohne Liebe"
-ab 2013 "Woll'n mer ma?" Ein Kabarettduo
Weitere Infos

Messenger


Noch keine Messenger eingetragen...

Weblinks


Hobbies


Wenn ich nicht gerade zu Hause sitze und Musik mache kann es sein, dass ich im Proberaum bin und dort mit den Jungs Musik mache. Oder in einer der vielen Locations am Niederrhein, wo andere Leute Musik machen. Ansonsten gerne mal mit Freunden weggehen oder auch einen gemütlichen Abend daheim machen. Im Winter außerdem noch aktiv als Schiedsrichter im Sledgehockey (paralympisches Eishockey).

Ich Suche

Suchtext
Suchen würd' ich das nicht nennen.