180 User Online Heute 2 Neue User
Federgeboren 42 Jahre
AT Österreich 4600 Wels
Letzter Login: 03.10.22 um 23:19
Letztes Profilupdate vor 4 Wochen
Status: Aus der Ruine Trümmer neue Träume formen... (seit 4 Wochen)
Orientierung Heterosexuell
Figur Kleiner Bauch
Raucher Nein
Kinder Nein
Beruf Community und Social Media Manager, Übersetzer und Betatester für einen Spieleentwickler

Wohnort


4600 Wels, Region Oberösterreich
AT Österreich
Entfernung von dir: Nur für Mitglieder
Geschlecht
Männlich
Alter 42
Geburtstag 18.02.1980
Sternzeichen Wassermann
Größe 189 cm
Gewicht 83 kg
Haarlänge < 50 cm (Lang)
Partnerstatus Single
Über mich...
Freigeist, Wassermann, kindisch bis weise, Katzenpapa.
Kopfmensch, Gefühlsmensch.
Kommunizieren, Reflektieren, Meditieren, Spüren.
Kreativität, Kunst, Phantasie, Tiefsinnigkeit, Albernheit.
Leben und leben lassen, tolerant, aber ohne Extreme zu tolerieren.
Nähe, Kuscheln...brauche aber auch viel Ruhe alleine.

"Bin federgeboren, bin geborgen und nicht verloren."
Federgeboren, da kreatives Schreiben für mich essentiell und zudem der Adler mein Krafttier ist.
Ich liebe Sprache, Reime, Sprachspiele bzw. allgemein Kreativität - Poesie, Musik, Instrumente, Basteln, Malen.

Ich mag nicht: Extremismus, Rassismus, Fanatismus, Ungerechtigkeit, Gewalt, Kapitalismus, Oberflächlichkeit,
Künstlichkeit, Lügen, Trends, Mitläufertum.

Ich habe zwei Bandprojekte:
SeelenPuls: poetischer, naturbezogener Metal, www.SeelenPuls.at
Grummelgnom: kritisch, wütend, durchgeknallt, Metal aus dem Wald, www.Grummelgnom.at

Online gibt es leider nur alte bis sehr alte Songs. In Jahren habe ich mehrere Alben aufgenommen, die aber noch immer nicht ganz
fertig sind.

Bei meinem Soloprojekt SeelenPuls handelt es sich um eine für mein Seelenheil essentielle, sehr persönliche,
kreativ-künstlerische Ausdrucksform, mit der ich wie in einem Tagebuch Gefühle und Gedanken festhalte. Stets stehen
verschiedene Seiten meines Gefühlsspektrums im Vordergrund und werden in einem kreativen Schaffens- und Verarbeitungsprozess
textlich und musikalisch umgesetzt.

Die Themen reichen von Melancholie, Einsamkeit und Vergänglichkeit bis hin zu Hoffnung, Liebe, Lebensfreude,
Spiritualität, Schönheit der Momente und tiefsinnigen Gedankenwelten. Besonders wichtig sind mir auch verschiedene
Naturstimmungen und Erlebtes in der Natur.

Durch den persönlichen, intimen Tagebuchcharakter entscheide ich mich auch bewusst für ein Soloprojekt, da man sein
Tagebuch selber schreibt und es nicht andere mitgestalten lässt.

===========

Einige Texte von SeelenPuls:

GENUG

Ein Gaul, vor den Karren gespannt,
Pflügt sich langsam durch den Schlamm,
Abgezehrt, lahm, Angst im Auge,
Rost auf metallbeschlag'nen Rädern.
Zwei Tonnen Last auf Wurmstichholz...
Gebrochen in den Untergang.

Vermächtnis des verfluchten Turms,
Aus der Ruine Rachen knurrt
Noch immer Giftdunst Strafe, Schuld,
Verurteilt damals, Knechtschaft Strang.
Nicht mehr lang, bevor der Mühlstein
Samt Laute, Feder, Buch versinkt,
Bis zum Hals im Treibsand steckend
Bald alles im Morast ertrinkt.

Drang nur Skizze, wird erdrückt,
Stirbt ungeboren Schlachtung,
Entzündet sich in enger Wut,
Verzweiflung speit Verachtung.

Nein!

Genug gelitten, kapp' das Tau,
Gebet, Erlösung, Neubeginn,
Der Sehnsucht nach, der Sehnsucht nach
Mit bloßen Händen, Füßen.

Aus meiner größten Dunkelheit
Quellt sternenklar mein hellstes Licht,
Und aus meiner größten Angst
Erhebt sich willensstark mein Mut.

===========

FARBENFLUSS

Wo bin ich?
Wo…ich?

Habe mich im Wald gefunden,
In seinem Schutz, dem Lärm entschwunden,
Ich lausch' dem Wispern, das hier klingt
Und mir diese Botschaft bringt:
"Gesternnarben, Morgensorgen -
Lass' sie los, fühl' dich geborgen,
Sei du selbst, sei herzpräsent,
Dein Element sonst niemand kennt."

Halt, halt' fest, was Heilung haucht,
Doch lass' los, was garstig faucht,
Der Wind hilft treu, wenn man ihn braucht,
Und aus der Seelentiefe taucht
Der Pinsel in den Farbenschwall,
Trinkt frischen Wörterwasserfall,
Bebt Trommelrhythmus, Echohall
Energievoll überall.

Aus der Tiefe in die Tiefe!
Farbenfluss, Regenguss,
Farbenfluss, Musenkuss -
Aus der Tiefe in die Tiefe!

Was murmeln dort die Harfentöne?
Sie bringen diese Botschaft:
"Auf Gedankenranken zur Erkenntnis klettern,
Doch dem Kopfkorsett entsteigen. Fühlen!"

Idyllisch döst das Seeufer
In den Dämmermantel gehüllt,
In feinster Spiegelung Landschaft
Und Abendsonne verwoben.
Grillen zirpen nimmermüd', im
Schilf dort schwirrt Libelle Kreise,
Hier Entenquaken, Froschduett,
Chor aus zahlreich' Vogelsprachen.

Ein Ton erhascht mein Ohr, ich atme ein,
Bin ein Fluss, fließe weit in endlose Breite.
Lass' los, lass' fließen, fließe, fließe,
Schwappe Nass in jede Wüste!

Der Puls der Pflanzen, Chlorophyll,
Wird zu meinem Bauchgefühl,
Wildwuchs, ungezähmt und weich,
Umwuchert den geheimen Teich,
Pilze, Schwämme, Tannenzapfen,
Durch Julisonnentiefschnee stapfen,
Die Haselnuss bei Nacht verstecken
In Baumstammhöhlen und neu entdecken.

Den Weg schon lange auserkoren
Und früh beschritten, doch verloren,
Monoton, impulserfroren,
Verschlossen hinter schweren Toren,
Hinter Mauern, hinter Kälte,
Hinter Trauer, totgewählte
Resignation ohne Spuren, ohne Ton.

Doch das Sein muss frei klingen,
Muss seine Melodie in die Welt singen,
Durch Wind und Wetter vorwärts strömen,
Wild durch alle Wipfel wehen!

Hand auf Stamm und Hand auf Stein,
Felsvertrauen und wahres Sein,
Weisheit reift in Jahresringen,
Freiheit wächst in Adlerschwingen.

Rindengleichnis, Elegie,
Herzblut tropfend' Poesie,
Freigeistklang - ich halte inne,
Lausch' der Symphonie der Sinne.

===========

FEUERTANZ

Wenn der Zauber Funken sprüht,
Der Mond uns friedlich scheint bei Nacht
Und Liebe in den Augen glüht,
Ist brennendes Begehr'n erwacht.

Hungrig' Lippen flüstern nah
Dürstend' Münder Botschaft,
Fordern sich nun auf zum Tanz im
Sinnesrausch der Leidenschaft.

Zärtlich knisternd' Flackerlicht
Wärmt den Kummer, bis er taut,
Finger tasten tropfengleich
Jeden Millimeter Haut.

Kussmoment bis in die Poren
Schwebt sich frei im Feuerschein,
Schicksal hat uns auserkoren
Seelennackt vereint zu sein.

Jede Sekunde eine Ewigkeit.

===========

SEELENPULS

Oh Weite dieser Landschaft,
Du laute Musik des Himmels!
Pulsierst hier Inspiration,
Geburt des Wortgetümmels!

Fauchst in allen Erdentönen,
Schleuderst Blitze tief in das All
Hoch, fällst weit in Spektren Netz ,
Bis ans Ende dieser Welt,
Bis zum unendlichen Ozean,
Wo alles endet und fängt an.

Entzünde den Gedanken,
Bin ein flammender Komet,
Ras' in Trance als Sternessenz -
Transzendenz und Existenz.

Fleisch, du blendende Scheinhülle,
Lös' dich auf bis zum rohsten Kern,
Bis nur mehr gereinigt bleibt
Fruchtbarer Seelenboden.

Beim ersten Schnee,
Zur Sonnenfinsternis,
Im Morgenrot,
Zum letzten Tanz
Ruft der Wald mit Paukenstimme
"Erde bist du, Erde wirst du."

Bis ans Ende dieser Welt,
Bis zum unendlicher Ozean,
Wo alles endet und fängt an.
Abschied, Wiedersehen.

Streu' Spuren,
Zieh' Zeichen,
Sei, geh'
Und komm wieder.
Kreis der Jahreszeiten
Leuchtet ewig,
SeelenPuls.

===========

Ein Songtext von Grummelgnom:

AUFKLÄRUNGSAUFTRAG: KRITISCHE KUNST

Steht bevor die nächste Wahl zieh'n sie los auf Stimmenfang,
Einstudierte Phrasen hallen, Täuschungen mit Glockenklang,
Klar und deutlich sagen sie offen und ganz ehrlich
Mit ewig-gleichem Argument, was gut ist, was gefährlich.

Rezitieren das Wahlprogramm, Statistiken als Waffen,
Versprechen, in der Krisenzeit ein Paradies zu schaffen,
Im Zirkus für den Zombiezug gibt es Brot und Spiele,
Was die Masse zähmt und lenkt, nicht alle, aber viele.

Aufklärungsauftrag: Kritische Kunst!
Störende Töne durchblitzen den Dunst.
Sprengt eure Fesseln, Marionetten -
Gedankenflammen zerreißen die Ketten!

Das Laute und das Starke, das Wahre und das Helle,
Das Schöne und das Echte, schwimmt mit auf dieser Welle!?
So pompös mit viel Getös'! Doch seriös ist es nicht...
Ominös und desaströs...nur Schein und Trug, das Licht!

Nicht blind dafür, nicht blind dagegen bin ich, auch nicht Mitte -
Gibt es nur zwei Optionen wähle ich die dritte:
Reflektieren, kritisieren, die eig'ne Meinung wagen,
Frei und feurig analytisch alles hinterfragen.
Euphemismen, Lügenschlösser, Burgen bloß aus Sand,
Leere Worte weggeschwemmt, entlarvt durch den Verstand.
Nicht schwarz, nicht weiß, nicht böse, gut, nicht simpel ist die Welt -
Schein verblasst, wenn er enttarnt , und Trug im Nu zerfällt.

Aufklärungsauftrag: Kritische Kunst!
Störende Töne durchblitzen den Dunst.
Sprengt eure Fesseln, Marionetten -
Gedankenflammen zerreißen die Ketten!
Wer nichts weiß, muss alles glauben,
Wer nicht hinhört, der hört weg,
Wer nicht mitdenkt, wird gesteuert,
Wer konform geht, der frisst Dreck.
Wer nicht kreiert, nur konsumiert,
Nichts kritisiert, nie rebelliert,
Nur toleriert...Diktatur riskiert!

Und deswegen: Kritische Kunst!
Weitere Infos

Hobbies


Ich mag: Kreatives (Schreiben, Homerecording, Basteln), Musik und Instrumente, Poesie, Brett- und Computerspiele, gute Filme, Kabarett, künstlerischen Ausdruck im Allgemeinen, Natur, Gärtnern, Tiere, Herumalbern, Dokumentationen über Natur, Tiere, Geschichte, alte Kulturen, Naturvölker, Indianer...

Musik ist für mich essentiell. Ich höre eine bunte Bandbreite von Metal über Rock bis zu Elektro, Folk und Klassik.

Ich Suche

Alter Zwischen 31 und 46 Jahren
Geschlecht Weiblich
Land Österreich
Für Weggehen / Party
Beziehung
Neue Bekannte / Freundschaften
Suchtext
Wichtig sind mir ähnliche Werte, eine ähnliche Weltsicht, die Chemie muss passen, Vorstellungen und Bedürfnisse. Hauptsache, alles ehrlich kommunizieren.

Zweisamkeit sollte für beide geistig, emotional und bereichernd und stärkend sein. Ehrlichkeit und Treue sind eine Grundvoraussetzung. Ich suche seelische, geistige und körperliche Nähe, Romantik, Unternehmungen in der Natur, lustige Spieleabende, gute Gespräche.