65 User Online Heute Neue User
Stahlkopp
DE Deutschland 46xxx Voerde
Letzter Login: 21.04.19 um 17:04
Letztes Profilupdate vor 2 Jahren
Status: https://www.youtube.com/watch?v=1fpJWw_iz9Y (seit 2 Jahren)
Orientierung Heterosexuell
Figur Sportlich
Raucher Nein
Kinder Nein
Beruf Steiger

Wohnort


46xxx Voerde, Region Nordrhein-Westfalen
DE Deutschland
Entfernung von dir: Nur für Mitglieder
Geschlecht
Männlich
Geburtstag 07. April
Sternzeichen Widder
Größe 181 cm
Gewicht 85 kg
Haarfarbe Glatze
Augenfarbe Braun
Partnerstatus Single
Über mich...
Hallo liebe Profilbesucher/in
Ich freue mich, dass du vorbeischaust und würde mich über neue Leute kennenzulernen, Freunde zu finden und eventuell
sogar die FRAU auch sehr freuen... doch wir wissen alle am Ende investiert man ja doch immer so viel in eine Beziehung.
Gefühle, Zeit, Nerven, Klebeband, Schaufel, Müllsack.
Kommt hier eigentlich nie jemand auf die Idee, mit wem anders in Kontakt zu treten? Ich frage mich wirklich, warum man denn hier
angemeldet ist, wenn einem keiner schreibt oder man keine Antwort bekommt etc.


Wenn ich schlechte Laune habe...
...fahre ich zum McDrive:

"Haben sie etwas vom Huhn?"

Aus dem Lautsprecher ertönt ein schwer verständliches Wort, das aber eindeutig mit "...icken" endet. Ich
antworte:
"Später vielleicht, zunächst möchte ich etwas essen."

Etwas lauter tönt es zurück: "CHICKEN!"

Ich kann es mir nicht verkneifen:
"Nein, ich würde es gleich selbst abholen."

Eine kurze Pause entsteht, ich stelle mir belustigt die genervte Visage des McKnecht vor. Als die Sprechpause zu lang werden
droht, sage ich:
"Ach so, Sie meinen Chicken! Nö, lieber doch nicht. Haben sie vielleicht Presskuh mit Tomatentunke in
Röstbrötchen?"

"Hamburger?" fragt mein unsichtbares Gegenüber zurück.

Der Wahrheit entsprechend erwidere ich:
"Nein, ich bin von hier. Aber hat das denn Einfluss auf meine Bestellung?"

"Wol-len Sie ei-nen H-a-m-b-u-r-g-e-r?"

"Jetzt beruhigen Sie sich mal! Ja, ich nehme einen."

"Schieß?"

"Stimmt, hatte ich nach der letzten Mahlzeit hier. Mittlerweile ist meine Darmflora allerdings wieder wohlauf, ich denke,
ich kann es erneut
riskieren."

Der Stimminhaber beginnt mir ein wenig Leid zu tun. Er kann ja nichts für den Job. Aber ich ja auch nicht .

"Ob Sie KÄÄÄSE auf dem Hamburger möchten!?"

"Ah ja, gern. Ich nehme einen mittelalten Pyrenäen-Bergkäse, nicht zu dick geschnitten, von einer Seite leicht
angeschmolzen."

Ob die nächste Ansage aus dem Lautsprecher "Sicher doch" oder "Arschloch" lautet, kann ich nicht exakt
heraushören.

Deutlicher jedoch erklingt nun:
"Was dazu?"

"Doch, ja. Ich hätte gerne diese gesalzenen frittierten Kartoffelstäbchen."

"Also Pommes?"

"Von mir aus auch die!"

"Groß, mittel oder klein?"

"Gemischt. Und zwar jeweils genau zu einem Drittel große, mittlere und kleine."

"WOLLEN SIE MICH EIGENTLICH VERARSCHEN?"

Diese wiederum sehr laut formulierte Frage, verstehe ich klar und deutlich. Sie verlangt eine ehrliche Antwort:
"Falls das die Bedingung ist, hier etwas zum Essen zu bekommen: Ja! Also machen wir weiter?"

Die Stimme schnauft kurz und fragt: "Gut, gut. Etwas zu den Pommes?"

"Ein schönes Entrecôte, blutig und ein Glas 1996er Spätburgunder, bitte"

"ICH KOMM DIR GLEICH RAUS UND GEB DIR BLUTIG!!!"

"Machen Sie das, aber verschütten Sie dabei bitte nicht den Wein."

"Schluss jetzt, Schalter zwei, vier Euro fünfzehn!"

Schon vorbei. Gerade jetzt, als es anfängt lustig zu werden. Aber ich habe noch ein Ass im Ärmel. Ich zahle mit einem
200-Euroschein:
"Tut mir leid, aber ich hab's nicht größer."

Freundlich werde ich ausgekontert: "Kein Problem!"

Mit kaltem Blick lässt ein bemützter Herr mein Wechselgeld auf den Stahltresen klappern.

Nicht mit mir, Freundchen! Ich will den Triumph! Zeit also fürs Finale:
"Kann ich eine Quittung bekommen?" fragte ich überfreundlich. "Ist ein Geschäftsessen."



Teacher: "Can you tell the name of 3 great Kings who have brought happiness & peace into people's lives?"
Student: "Smo-king, Drin-king and Fuc-king

Die anerkennenden Blicke meiner Nachbarn nehme ich gerne entgegen. Muss ja keiner wissen, dass ich nur laut Damentennis geschaut
habe.

Liebestest: 1. Geh zum Auto 2. Schließe Freundin und Hund im Kofferraum ein 3. Warte 15 Minuten 4. Öffne den
Kofferraum - WER FREUT SICH?

Mutter: Iss nicht soviel Pizza, das ist ungesund. .
Kind: Aber der Doktor hat es mir empfohlen!
Mutter: Welcher Doktor?
Kind: Dr.Oetker


Eine Nonne macht Autostopp. Nach einiger Zeit bleibt ein LKW-Fahrer stehen und nimmt sie mit. Unterwegs versucht er etwas
Smalltalk: "Wie heißen Sie?" Nonne: "Schwester Katharina, und Sie?" LKW-Fahrer: "Ich heiße
so, wie das, was sie am liebsten zwischen den Fingern haben!" Die Nonne hüllt sich bis zum Aussteigen in Schweigen...
Beim Aussteigen sagt sie dann: "Auf Wiedersehen, Herr Kitzler..." Der Fahrer: "Mein Name ist aber
Rosenkranz..."


Der Anatomieprofessor zur Studentin:
"Welcher Teil des menschlichen Körpers weitet sich bei Erregung um das Achtfache?"
Sie wird rot und stottert:
"Der..., das..."
"Falsch, die Pupille", entgegnet der Professor.
"Und Ihnen, gnädiges Fräulein würde ich raten, mit nicht zu hohen Erwartungen in die Ehe zu gehen..."



Wie unterscheiden sich ein britischer, ein französischer und ein deutscher Rentner? Der Brite liest zum Frühstück
seine Times, dann geht er in den Golfclub. Der Franzose trinkt zum Frühstück ein Glas Wein, dann geht er zum Tennis. Der
Deutsche nimmt seine Herztropfen und geht zur Arbeit.



Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund,
ich schrie mir schon die Lungen wund
nach deinem weißen Leib, du Weib.
Im Klee, da hat der Mai ein Bett gemacht,
da blüht ein schöner Zeitvertreib
mit deinem Leib die lange Nacht.
Das will ich sein im tiefen Tal
dein Nachtgebet und auch dein Sterngemahl.
Im tiefen Erdbeertal, im schwarzen Haar,
da schlief ich manches Sommerjahr
bei dir und schlief doch nie zuviel.
Ich habe jetzt ein rotes Tier im Blut,
das macht mir wieder frohen Mut.
Komm her, ich weiß ein schönes Spiel
im dunklen Tal, im Muschelgrund...
Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund!

Die graue Welt macht keine Freude mehr,
ich gab den schönsten Sommer her,
und dir hats auch kein Glück gebracht;
hast nur den roten Mund noch aufgespart,
für mich so tief im Haar verwahrt...
Ich such ihn schon die lange Nacht
Im Wintertal, im Aschengrund...
Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund.

Im Wintertal, im schwarzen Beerenkraut,
da hat der Schnee sein Nest gebaut
und fragt nicht, wo die Liebe sei,
Und habe doch das rote Tier so tief
erfahren, als ich bei dir schlief.
Wär nur der Winter erst vorbei
und wieder grün der Wiesengrund!
...ich bin so wild nach deinem Erdbeermund!

copyright Klaus Kinski


Eine Weisheit der Dakota-Indianer besagt: " Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab."
Bei uns hat man allerdings einige andere Herangehensweisen entwickelt...
- Wir besorgen uns eine stärkere Peitsche
- Wir sagen: So haben wir das Pferd schon immer geritten.
- Wir gründen eine Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren.
- Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet.
- Wir erhöhen den Qualitätsstandard für den Beritt toter Pferde.
- Wir gründen eine spezielle Abteilung, die sich nur mit der Wiederbelebung
des Pferdes befasst.
- Wir kaufen Leute von außerhalb ein, die angeblich tote Pferde reiten
können.
- Wir schieben ein Seminar ein, um besser reiten zu lernen.
- Wir stellen Vergleiche unterschiedlicher toter Pferde an.
- Wir ändern die Kriterien, die besagen, dass ein Pferd tot ist.
- Wir schirren mehrere tote Pferde gemeinsam an, damit wir schneller
werden.
- Wir erklären: Kein Pferd kann so tot sein, dass wir es nicht mehr reiten
können.
- Wir richten eine unabhängige Kostenstelle für tote Pferde ein.
- Wir vergrößern den Verantwortungsbereich für tote Pferde.
- Wir erstellen eine Präsentation, in der wir aufzeigen, was das Pferd
könnte, wenn es noch leben würde.
- Wir strukturieren um, damit ein anderer Bereich das tote Pferd bekommt.
- Wir senden jemanden das tote Pferd als Geschenk. Geschenke darf man nicht
zurückgeben.
Weitere Infos

Hobbies


Sport, Schach spielen, Musik, Schallplatten hören & sammeln, Reisen

Ich Suche

Alter Zwischen 24 und 42 Jahren
Geschlecht Weiblich
Suchtext
Nachdem ich eingesehen habe, dass auf meinem Profiltext da oben, kein Mensch reagiert, versuche ich es hier nochmal "vernünftig".
Mein Leben ist toll ich bin gesund und habe Freunde.
Ich würde mich freuen, wenn mir Gleichgesinnte, über den Weg laufen und man sich auf einer Basis, etwas aufbauen kann. Ob Freundschaften oder Beziehungen wird sich zeigen.
In diesem Sinne...